Sie sind hier : Startseite →  Erfahrung mit WIN2000

WIN2K Client und Netware Server mit DLT

Unsere dritte Erfahrung und unsere Tips für einen WIN2K Client und unseren Netware 4.11 Compaq DL 380 Server (mit 2 x 733 MHz Pentium PIII mit 512 Mb ECC SDRAM PC133 und gezielt dem 12 x 9 Gig Raid5 Fibre Channel Platten-System)

Unser DLT-7000 Laufwerk

Jetzt also das DLT 7000er Laufwerk an der "Duron1000-Station" unter WIN 2000 mit 100 Mbit Netzwerk an unserem Netware Server mit nur einem Bay Networks Centillion 100 Hochleistungs- Switch ohne weitere Kaskadierung.

Er macht nur 279 MB/min anstelle 300 MB/min

Die Sicherung mit dem "Original WIN 2000" Backup Programm auf das angeschlossenen 35/70er Laufwerk OHNE Kompression ! erbringt folgenden Report :

  • Sicherungsstatus
  • Vorgang: Sicherung
  • Aktives Sicherungsziel: DLT
  • Mediumname: "Medium am 01.09.2004 um 17:40 erstellt"
  • Sicherung von "O: \\RDE-MAIN\DATA3"
  • Sicherungssatz #1 auf Medium #1
  • Sicherungsbeschreibung: "01.09.2004 um 17:40 ZIP und RAR Archive"
  • Sicherung begonnen am 01.09.2004 um 17:40.
  • Verzeichnisse: 187
  • Dateien: 7248
  • Bytes: 92.785.399.005
  • Zeit: 5 Stunden, 32 Minuten und 34 Sekunden

nachgerechnet ergibt das :

Daten-Menge in MB

Zeit in Minuten

Megabyte / Minute

Megabyte / Sekunde

92.785

332,00

ca. 279,47

ca. 4,66

Es war auch leicht zu hören, er streamt zwar in weiten Bereichen voll durch, doch dann wenn mehrere kleinere Zip Dateien (alles so um 4MB) kommen, geht er öfter in den Stop and Go Betrieb.

 

Das DLT 7000er braucht aber mindestens 5 MB/sec an Daten-Zufluss !!! , ganz sicher.

.

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt