Sie sind hier : Startseite →  SCSI Grundlagen→  SCSI Terminatoren

SCSI ist ein Bussystem mit zwei Enden.

Ein Ende ist meist der SCSI Controller selbst, das andere Ende muß ein Terminator sein.

Worfür braucht man einen "Terminator" ?

Also mit Arnold Schwarzenegger hat das überhaupt nichts zu tun. Und eigentlich ist es ganz einfach.

 

Auf einer (Daten-) Leitung werden Daten als binäre Spannungszustände übertragen. 0 Volt wäre logisch "Null" und 3,5 V wäre logisch "Eins". Jedenfalls so werden die Daten auf der eine Seite gesendet und das ganz ganz schnell mit z.B. 40 Mega Hertz. Damit der Empfänger jetzt eindeutig auslesen kann, was da denn so alles ankommt, müssen mit einem Trick "Schmodder" und alle sonstigen Fehlsignale und "Irrtümer" ausgeblendet werden.

 

Fehlsignale sind zum Beispiel ganz schwache Einstreuungen von PC- Schalt-Netzteilen im Bereich 0,5 Volt bis maximal 1 Volt mit geringster Stromstärke, aber hohen Frequenzen. Wenn man also das andere Ende der SCSI- Leitung ganz einfach mit einem Lastwiderstand (dem Terminator) belastet, bricht diese geringe (Stör-) Spannung auf nahezu 0V zusammen und kann so die übertragenen Daten nicht verfälschen.

 

Somit ist der Terminator ein gewollter (beinahe) Kurzschluß für Datenmüll auf dem SCSI Bus (eigentlich auf allen Bus-Systemen).

Die SCSI Adressen, die IDs

Wichtig zu wissen ist, daß es beim 8Bit SCSI nur 8 Adressen auf diesem Bus gibt, eine davon für den Controller, die anderen 7 sind frei verfügbar. Bei dem 16 Bit SCSI sind es 16 Adressen, davon 15 frei verfügbar.

ein Compaq Raid Array Controller 4200 mit 4 SCSI Kanälen

Somit ist zum Beispiel die Anzahl der (externen) Festplatten an einem PCI- (oder EISA-) RAID- Controller in einem Profi- Server auf 4 x SCSI (16 Bit) Kanäle begrenzt (wegen der Größe der Steckverbinder auf dem Abdeckblech) und damit ist auch die maximale Anzahl auf 60 Festplatten (15 x 4 je Controller) begrenzt. Und auch hier muß jeder einzelne "SCSI-Strang" terminiert werden.

Die 8Bit Terminatoren

Dieser 25pin 8Bit Terminator ist uralt und wird nur noch seltenst verwendet, aber es gab ihn mal.

Dieser hier und der folgende sind die 50pin 8Bit Centronics SCSI Terminatoren, die millionenfach eingesetzt werden, insbesondere bei älteren Bandlaufwerken.

Oben ist eine hübsche verchromte Low Cost Version, links die schwere robuste vergossenene Version zu sehen.

Das hier ist auch ein (kleinerer) 50poliger 8Bit SE Terminator mit 2 Krallen zum arretieren.

 

 

Hier die aktive Schraub-Version, die aber seltener vorkommt, außer in den dicken Libraries von Compaq und HP.

und hier die 16 Bit Terminatoren

Inzwischen gibt es bei den 68poligen fast nur noch 16Bit SE/LVD Kombi-Terminatoren meist zum Schrauben.

 

 

Auch werden an internen 16Bit SCSI Flachband- Verkabelungen die Terminatoren mit Pfostensteckern am Kabel gleich angeschlagen. Das vermeidet Kontaktprobleme und Mißverständnisse.

 

 

Auch hier heißt es akribisch aufpassen (nicht vertauschen !), besonders wenn es dunkel ist, sonst sehen Sie die Funken ganz hell.

Bei den 5 Volt Diff Interfaces werden die 16 Datenleitungen mit den 16 Masseleitungen des normalen SE interfaces zu 32 mit 5 Volt betrieben Leitugen umgenutzt. So war das damals.

 

Man darf sie eben nicht zusammen stecken.

 

Hier steckt der DIFF Terminator am Ende eines Kabels, mit dem wir aus dem "SE to DIFF Konverter" raus kommen.

 

Auch dieses kurze Kabel muß terminiert werden, bei DIFF immer. (Bei ganz kurzen Längen läuft SE/LVD manches Mal auch ohne Terminierung. Das ist Zufall und das sollten Sie unbedingt vermeiden. Sie suchen sich tot, wenn es plötzlich nicht mehr geht.)

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt