Sie sind hier : Startseite →  HP-45A-Patronen

Wenn das Tinten- "Zeug" sich nicht schnell genug verkauft, wird es eben "verhökert".

HP Druckpatronen braucht fast jeder, der einen der vielen HP Deskjets 7xx,8xx und 9xx, sowie 11xx und 12xx gekauft hatte oder ihn noch betreibt.

 

Es gibt zwar sehr viele sogenannte Refills, also billigere Nachgefüllte, doch deren Qualität ist extrem unterschiedlich und selten ist deren noch so billiger Preis gerechtfertigt. Dann greift "man" doch lieber zum HP Original, vor allem, wenn es so günstig bei "Staples" zum Beispiel im Doppelpack mit satten 20% Rabatt angeboten wird.

 

So geschehen im Januar 2006 in Wiesbaden.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Wir hatten in 2001 bei HP angefragt, als sie damals noch freundlich auf Endkunden-Anfragen reagiert hatten.

-

Also, die Tintenpatronen sollten nach dem "Vorrats-Kauf" noch mindestens 18 Monate oder länger aufgehoben werden können. Die Patronen würden bei der Fertigung ca. 26 Monate (2 Jahre + 2 Monate) vordatiert und so lange gäbe es auch Gewähr dafür. Irgendwo haben wir das auch noch schriftlich.

 

Das Doppelpack zum Superpreis von 52.- Euro (oder den 2 Stück-UVP von Euro 64,89.-), das sind ca. DM 104.- incl Mwst. für zwei. In unseren Preislisten von 2001/2002 steht der Fachhandels- EK bei etwas über DM 25.- + Mwst/Stk und der Retail VK bei 39,90/Stk. Vergleichen Sie mal den 80% Preis von DM 52.-/Stk mit dem damaligen 100% Preis von DM 40.-/Stk (sind doch nur lumpige 3% Preissteigerung oder ?)

 

Beachten Sie den Aufdruck "Sparpaket" und "Preisvorteil" ! Haben Sie es verstanden ?

Somit ist doch dieses 20% "Doppelpack Schnäppchen" ein riesen Rest aus dem vermutlich unverkäuflichen HP Lager. Das bedeutet, die (sogenannte verderbliche) Ware fließt nicht mehr ab. Es ist also gar kein Schnäppchen, wie Staples uns vorgaukeln will, dazu ist es in großen Stückzahlen professionell zusammengeklebt (vermutlich im HP Zentrallager).

Und sie haben den alten Ramsch (Verfallsdatum Nov 2006) schnell noch mal neu etikettiert, fast wie beim Hackfleisch vom Real. Jetzt ist Tinte nicht gleich ungesund oder giftig, aber auch die erstbefüllten Druckköpfe trocknen irgendwann aus und das Reklamations- Theater ist vorprogrammiert.

 

Das Schnäppchen-Tintenzeug verfällt eigentlich in 10 Monaten. Na dann drucken wir mal und wir heben die Quittungen auf.

 

Und wenn es klemmt, bekommen sie die abgelaufenen Patronen wieder, ganz bestimmt.

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt