Sie sind hier : Startseite →  Component Lifetime

Die Lebensdauer der Komponenten (aus dem Jahr 2004 !!)

Was hat es mit der "Component-Life-Time" auf sich und was bedeutet das für den Benutzer / EDV-Leiter ?

Jetzt wird es richtig interessant:

DLT Laufwerke, eigentlich alle Bandlaufwerke, auch Computer, Autos, Kühlschränke, Stereoanlagen, die vielen Tonbandgeräte und Videogeräte (also einfach alles) bestehen aus diversen mechanischen und elektronischen "Komponenten", vom Magnetkopf über den elektronischen Schaltkreis bis zum Druckgußchassis. Zählen Sie ruhig mal die Bauteile (components) rechts auf dem Bild.

 

Diese Komponenten werden in riesigen (zig Millionen-) Stückzahlen von jeweils ganz extrem spezialisierten Firmen hergestellt. Weltweit sprechen so gut wie alle dieser Hersteller von der 5 jährigen "component life time". Die Bauteile- Hersteller garantieren eine mittlere "statistische Lebensdauer" eines Bauteiles von 5 Jahren.

Irgend ein Teil stirbt "garantiert" !!!!

Also können Sie als Benutzer getrost davon ausgehen, daß (eigentlich erst) nach 5 Jahren irgend ein Teil "garantiert" stirbt, statistisch gesehen. Welches weiß keiner, es ist eine rein theoretische statistische Wahrscheinlichkeits- Rechnung.

 

Und bei der Elektronik ist es in hohem Maße Temperatur abhängig, man nennt das den thermischen Alterungsprozess der Bauteile.

Wenn Geräte wie die DLT 2000xt Laufwerke oder unsere Ascend und Cisco Router nach 10 oder mehr Jahren immer noch einwandfrei laufen, spricht das für besonders gute Qualität der Bauteile und/oder der Konstrukteur hat alles, aber auch alles, deutlich über- dimensioniert.

 

Wir haben jetzt weit über 200 gebrauchte DLT Laufwerke in USA gekauft, teilweise Baujahr 1996 und alle laufen wunderbar, natürlich immer mit Lüfter und immer im Gehäuse.

Fast 25 Jahre alt - ein Wunder ?

Ein besonders ausgeprägtes Beispiel ist ein privater über 20 Jahre alter Pioneer VSX 5000 Stereo Receiver aus dem Jahre 1987, der immer noch mehrmals täglich mehrere Stunden einwandfrei funktioniert und dabei per Fern- bedienung eingeschaltet wird und wirklich excellent spielt. Dazu war dieses Gerät noch nie defekt, hat also alle seine originalen Komponenten. Das sind aber scheinbar wirklich Ausnahmen aus der sogenannten Hifi Consumer Technik.
Nachtrag Jan 2010 : Er muckt inzwischen öfter, ein Endstufenchip flippt durch Übersteuerung aus und das Schutzrelais spricht für mehrere Sekunden an.
Feb. 2010 : ein leichter Schlag auf das Blechgehäuse zufällig mit dem Staubsaugerrohr und er läuft wieder wie seit Jahrzehnten. Offensichlich ist es ein Wackler oder eine kalte Lötstelle oder ein Haarriß irgenwo auf den Platinen.

Hier stehen noch ein paar Beispiele aus dem Werkstattbereich der RDE von vor 30 Jahren.

Inzwischen über 30 Jahre alt, noch ein Wunder ?

Dieser Grundig Hifi-Tuner hatte seit oder vor vielen vielen Jahren (verborgener Weise) 2 Mignon Batterien zur Senderspeicherung in seinem Bauch. Das fiel erst auf, als er jedesmal beim Einschalten seine Sender nicht mehr wußte. Dann fiel auch erst auf, daß es schon seit Jahrzehnten kein Handbuch mehr gab.

 

Der kleine flache Tuner aus 1979/80 war einer der ersten mit UKW Syntesizer und Digitalanzeige überhaupt, ein technologisches Wunder, damals. Und er geht heute noch und sogar erstaunlich gut.

 

Erstaunlicher sind jedoch die beiden Varta Batterien "Made in West Germany", die es so lange ausgehalten haben. Ja, richtiges "Made in West Germany" stand damals noch drauf, nicht "produced for Varta in China". Und diese Batterien hatten einen doppelten Stahltank und sind somit in dieser langen Zeit auch nicht ausgelaufen.

Das mit "Varta made in China" nehme ich zurück !

Es stimmt nämlich nicht oder nicht ganz. Es gibt nach wie vor Varta Edelbatterien "Made in Germany" auch noch im Jahre 2008.

Nachdem ich jahrelang keine Varta mehr aus Deutschland in den Fingern hatte, habe ich wieder eine mit Ablaufdatum in 2012 gefunden und auch sofort fotografiert.

40 Jahre und es geht immer noch.

eine ReVox A77 der allerersten Generation von 1967

Inzwischen haben wir mehrere Edel-Tonbandgeräte (Tonbandmaschinen) aus 1967 und 1977 übernommen, um die jetzigen Zustände (in 2007 und 2008) zu dokumentieren. Es ist jeweils eine ReVox G36, eine ReVox A77 und eine ReVox B77. Auch eine ASC-6000, eine Grundig TS-1000 und eine Uher SG-630 sind dabei. Natürlich lagen diese Spitzenklasse Audio-Geräte in Preisregionen, die auch damals nicht jedem zugänglich (oder vermittelbar) waren. Dennoch, die vielen einzelnen Komponenten sind übliche Industriequalität.

 

Der Test hat ergeben, nach einer vernünftigen Reinigung gehen sie wieder. Ob sie "wie neu" gehen, können (nicht nur) wir nicht so genau darlegen, es fehlt der Vergleich mit einem Neugerät. Aber auch da sind wir dran.

Die Realität nicht verdrängen

Dennoch, Sie sollten diese Lebensdauer-Erwartung der Komponenten-Hersteller nicht überstrapazieren, also unterschätzen bzw. ignorieren oder verdrängen. Die Aussage wird zwar für den echten Gebrauch deutlich gemildert, weil wir nicht alle Geräte in dem sehr weit spezifizierten Temperaturbereich von -10 bis +80 Grad benutzen.

 

Ein einzige Nacht mit ausgefallener Klimaanlage und sommerliche Temperaturen in ganz Deutschland so um die 40 Grad bringt uns bestimmt 5 oder 10 defekte überhitzte Ascend Router und einige DLT Laufwerke auf den Tisch. Und wenn Sie nicht mitbekommen haben, daß Ihr CPU- Lüfter bereits von dicken Staubflocken eingekapselt worden ist, dann stirbt auch Ihr PC den schleichenden Hitzetod.

Und auch das meinen wir wirklich ernst :

Wer heutzutage ein 5 Jahre altes Auto mit einem oder zwei Jahren Garantie verkaufen muß, begeht im Prinzip geschäftlichen (finanziellen) Selbstmord. Dieses Gesetz geht völlig an der technischen Realität vorbei und bewegt sich von großem Unsinn bis hin zum völligen Schwachsinn, leider. So etwas können sich nur Juristen und/oder Politiker ausdenken.

 

Der Autor betreibt seit über 15 Jahren eine Waschmaschine, einen Trockner und eine Spülmaschine einer bekannten ehemals deutschen Firma, die "immer weiß (oder wußte) was Frauen wünschen". Sie kennen diese Firma bestimmt. Mehrfache eigene Reparaturen haben die Lebensdauer erheblich verlängert. Jedoch der Kühlschrank dieser Firma hat es jeweils nur auf 3 und einmal auf 5 und einmal auf 4 Jahre gebracht. Also wir haben jetzt unseren vierten Kühlschrank nicht mehr vom "Knecht", sondern von einem "lieben Herren", einer Österreichischen Firma, denn die letzte Reparatur sollte fast an den Neupreis herankommen. Übrigens die Spühlmaschine sowie die Waschmaschine und der Trockner vom Knecht gehen sogar nach 20 Jahren noch, natürlich nur mit stetigen Reparaturen.

 

Darum, mit den 5 Jahren liegen Sie gar nicht so falsch und auf (Ihr) Glück können (und sollten) Sie in der Profi-Technik nicht vertrauen.

 

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt