Sie sind hier : Startseite →  SCSI Grundlagen→  16 Bit SCSI Stecker

Bilder von den wichtigsten SCSI Steckern :

Hier sind die Bilder von den wichtigsten SCSI Steckern, über die Sie (eventuell) fast täglich stolpern können. Eigentlich sind es nur wenige, die aber unterschiedliche Funktionen haben und teilweise nicht kompatibel sind (z.B. DIFF und LVD).

der typische 68 polige 16 Bit SCSI Stecker in Plastik eingegossen

68-pin Wide SCSI (16Bit)

Das ist der modernere sehr weit verbreitete externe 68-pin Wide SCSI (16Bit) Stecker zum Festschrauben.

der hochwertige 68 polige 16 Bit SCSI Stecker im teuren Military Grade Metallgehäuse

Hier die massiv-robuste Militärausführung in Alu Guß. Diese Stecker sind an den HP- und Compaq- und vielen anderen Libraries dran, auch in Deutschland.

 

In diesem Falle (bei den Libraries) übertreiben es die Amis wirklich, sonst ist man diese übertriebene Massivität nur von deutschen Produkten gewohnt.

am 68 poligen Flachbandkabel angeschlagener 68-pin SCSI Pfostenstecker

Das sind jetzt die neueren 68-pin Pfostenstecker, die in den moderneren Geräten (ebenfalls Festplatten, Streamern usw.) mit mit dem breiteren 68-poligen Flachbandkabel verwendet werden.

hier eine Datailaufnahme zum sorgfältigen Umgang beim Stecken

Die Pins sind etwas dünner und damit auch etwas empfindlicher gegen schräges Aufstecken. Man kann verbogene Pins ein zwei Male gerade biegen, dann brechen sie meist ab.

68 polige Doppelbuchsen an SCSI Streamern oder Plattensystemen

An Compaq / HP Libraries oder auch Einzel- Laufwerken sind die Buchsen eindeutig als SE oder LVD beschriftet.

 

optisch gleich aber technisch völlig anders - also AUFPASSEN !!

Sie dürfen diese DIFF Anschlüsse nicht vertauschen, auch wenn sie gleich aussehen, die einen gehen mit 3 Volt (oben) und die anderen mit 5 Volt (hier die DIFF Buchsen). Das gilt auch für die 8 Bit Buchsen.

An professionellen Geräten wie den Compaq/HP Libraries sind die DIFF Anschlüsse massiv abgedeckt, damit in dunklen lauten EDV- Kellern wirklich kein Unsinn passiert.

SCSI Mini- Stecker VHDCI

der VHDCI Stecker, eine sehr sensible Konzeption

Wiederum etwas später kam der weiter verschlankte Wide SCSI Mini- Stecker (auch VHDCI LVD/SE SCSI genannt) heraus. Die Kontaktart ähnelt auch wieder dem altbekannten 50 poligen Centronics Stecker, ist jedoch wesentlich feiner und diffizieler.

VHDCI steht für "Very High Density Cable Interconnect"

Damit konnte man auf dem Slotblech einer PCI RAID Karte anstelle der zwei normalen 68 poligen Buchsen jetzt bis zu vier High Density Ultra-Wide SCSI Anschlüsse unterbringen.

 

Doch dann war auch damit endgültig Schluß, also mehr geht wirklich nicht auf ein Slotblech. Auf die Karte gingen zwar inzwischen mehrere RAID und SCSI Prozessoren sowie Unmassen an RAM, doch die Anschlüsse waren begrenzt. Dazu waren die 4 Buchsen jetzt so eng nebeneinander, daß die erschwinglichen guten Kabel nicht nebeneinander passen. Und somit war dieses Konzept nicht von langer Dauer.

Beispiel: edler Compaq 5302 Raid Controller

Zu bemerken ist noch, daß die schmalen Buchsen auf den Slotblechen paarweise spiegelsymmetrisch montiert sind, sodaß die jeweils auf der einen Seite dickeren VHDCI Metall-Stecker mit den dickeren Teilen jeweils außen gesteckt werden und somit doch nebeneinander passen. Also da muß man schon aufpassen.

 

Im edlen Compaq HSG80 RAID Controller sind dann auch zwar 6 VHDSI Buchsen aufwendig integriert, doch diese Prozessorpower kann nur nutzen, wer die extrem schlanken Compaq Kabel mit ganz flachen AMP Metallsteckern hat.

80 polige SCA

Die Krönung bei SCSI Platten ist der 80 polige SCA Hard Drive Hot-Swap Connector, den seit Jahren alle modernen RAID tauglichen SCSI Platten besitzen.

 

Erst mit diesem SCA Festplatten-Stecker konnten sogenannte Hot-Plug- Platten mitten im Betrieb gezogen und gesteckt werden. Für diesen Stecker benötigen Sie immer den "Festplatten Korb" mit eigener Elektronik und Backplane. Es gibt keine passiven 80 poligen Flachbandkabel mit 80 pol Buchsen. Die Platte hat auch keine Stom- Stecker und Adress- Jumper mehr, alles ist auch dem 80 poligen Stecker integriert.

Nach oben

Zu beachten ist,

daß es für viele dieser Stecker auch noch die HVD oder DIFF Interfaces gibt, die als 12V / 5Volt Versionen mit der SE/LVD 3Volt Version oft rauchend kollidieren.

 

SCSI Bezeichnung

Bandbreite

Frequenz

Max Transfer Rate

Max Länge

SCSI

8-bit

5 MHz

5 MB/s

6 meter

Fast SCSI

8-bit

10 MHz

10 MB/s

3 meter

Fast/Wide SCSI

16-bit

10 MHz

20 MB/s

3 meter

Ultra SCSI

8-bit

20 MHz

20 MB/s

1.5 meter

Wide Ultra SCSI

16-bit

20 MHz

40 MB/s

1.5 meter

Ultra2 SCSI

8-bit

40 MHz

40 MB/s

12 meter (LVDS)

Fast/Wide Ultra2 SCSI

16-bit

40 MHz

80 MB/s

12 meter (LVDS)

Ultra 160

 

 

 

 

Ultra 320

 

 

 

 

und was da immer noch kommt

Laufwerk

Anschlüsse

15/30 GB DLT internal SCSI Drive

50-pin SCSI F/W (male) with 68-pin (female) to 50-pin SCSI F/W (female) adapter

20/40 GB DLT internal SCSI Drive

50-pin SCSI F/W (male) with 68-pin (female) to 50-pin SCSI F/W (female) adapter

35/ 70 GB DLT internal SCSI Drive

68-pin SCSI F/W (male)

40/80 GB DLT internal SCSI Drive

68-pin SCSI F/W (male ) LVD

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt